Eisbegonien (Begonia semperflorens)

Weltweit gibt es mittlerweile über 1.500 unterschiedliche Begonien Arten. Sie stammen aus der Familie der Schiefblattgewächse und sind bei uns seit dem 19. Jahrhundert angesiedelt und nicht mehr wegzudenken. Da die Eisbegonie zu der Sorte von Pflanzen gehört, denen Kälte (keinen Frost) wenig ausmacht, blühen sie die gesamten Sommermonate über. Dieses Kriterium macht sie so beliebt, denn Eisbegonien sind in vielen Gärten, auf diversen Balkonen und Terrassen zu bewundern.

Eisbegonien gehören der Sorte der kleinwüchsigen Pflanzen an. Sie können eine Höhe von maximal 30 Zentimeter erreichen. Es gibt jedoch auch Ausnahmen, wie beispielsweise eine neue Zuchtserie, die sich „ BIG“ nennt. Diese Sorte erreicht bei guter Pflege rund 60 Zentimeter an Höhe und kann sich zu einem richtigen Busch entwickeln.

Steckbrief: Eisbegonien

Pflanze:Begonia semperflorens
Familie:Schiefblattgewächse
Herkunft:Brasilien
Synonym:Gottesauge, Schiefblatt

Eisbegonien Samen auf Amazon kaufen:

Eisbegonien: Die beste Zeit zum Aussäen

Da sich eine Aussaat als ziemlich langwierig gestaltet, sollten Hobbygärtner bereits im Januar oder Februar mit dem Selberziehen beginnen. Zur Nutzung empfehlen Experten, Zuchtsamen aus einem Fachhandel. Das gewährleistet sortenreine Pflanzen, da sich bei der eigenen Samenlese durchaus Hybriden durchsetzen könnten, deren Merkmale nicht gewollt sind.

Zur Anzucht werden Saatschalen und Anzuchterde benötigt. Die winzigen Samen vorsichtig und gleichmäßig auf der Erde verteilen. Da es sich bei der Eisbegonie um einen reinen Lichtkeimer handelt, die Samen nur leicht andrücken und wenn überhaupt, mit einer dünnen Schicht Erde bedecken.

Zum Befeuchten eignet sich am besten eine Sprühflasche oder ein Wasserzerstäuber, dann die Gefäße mit einer entsprechenden Haube oder durchsichtiger Plastikfolie abdecken. Die Anzuchttöpfe auf einer Fensterbank bei zwischen 18 und 22 Grad Celsius stellen, hierbei jedoch darauf achten, dass sie keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.

Je nach Temperatur ist mit einer Keimdauer von 10 bis 20 Tagen zu rechnen. Während der gesamten Zeit sollte die Erde mäßig feucht gehalten werden. Sind erste Blätter sichtbar, darf der Deckel herunter.

Der spätere Standort sollte sonnig bis halbschattig sein, die Eisbegonie stellt allerdings keine hohen Ansprüche an die sonstigen Bodenbegebenheiten. Beim Gießen müssen Besitzer jedoch Vorsicht walten lassen, denn Staunässe verträgt die Pflanze überhaupt nicht. Um die Bildung von Fäule zu verhindern, darf nur dann zur Gießkanne gegriffen werden, wenn die Erde sehr trocken erscheint. Beim Gießen ist darauf zu achten, dass nur die Erde und nicht die Blätter Wasser abbekommen.

Krankheiten und Schädlinge

Übermäßig anfällig für Krankheiten sind Eisbegonien nicht, einer typischen Erkrankung kann der Besitzer sogar eigenhändig vorbeugen. Die sogenannte Pilzfäulnis, die Eisbegonien gern befällt, kann dem zu häufigen Gießen zugeschrieben werden. Hieraus entsteht dann tendenziell der gefürchtete Mehltau. Zu erkennen ist die Krankheit an welken und verfärbten Blättern, die der Besitzer umgehend entfernen muss.

Als Eisbegonien – Schädling wäre der Dickmaulrüssler zu erwähnen. Hierbei handelt es sich um einen nachtaktiven Käfer, der sich durch die gesamten Blätter frisst. Ist dieser Schädling zu erkennen, bleibt dem Gärtner nur die Entfernung von Hand. Ansonsten ist die Eisbegonie schädlingsresistent.

Worauf ist zu achten?

Wer seine Eisbegonien nicht selber säen möchte, kann die Pflanzen natürlich auch im Handel erstehen. Allerdings sind hierbei einige Dinge zu beachten, denn der Einkauf sollte nicht in einem Discounter oder Supermarkt stattfinden, da diese Pflanzen in der Regel vorbelastet sind.

Es empfiehlt sich einen Fachmarkt oder eine Gärtnerei zu wählen, wo die Eisbegonien zwar einige Cents mehr kosten, es sich jedoch um einwandfreie Waren handelt. Experten empfehlen weiterhin den Kauf von kleineren und kompakten Pflanzen, wobei die Qualität der Blätter eine größere Rolle spielt. Hochgeschossene Pflanzen oder Eisbegonien mit schon vergilbten Blättern gehören nicht in einen Einkaufswagen.

Kommentar verfassen