Blaues Gänseblümchen (Brachyscome iberidifolia)

Was auch für einen Laien gut zu erkennen ist, dass das Blaue Gänseblümchen, wie Margeriten, Astern oder Chrysanthemen zu der Familie der Korbblütler zählt. Die Ursprünge der Pflanze finden sich in Australien und die Blume gehört dort, wie auch hierzulande, zu den beliebtesten Zierpflanzen. Die Pflegemaßnahmen für das Blaue Gänseblümchen gestalten sich als relativ einfach, die Pflanze wächst jedoch sehr üppig und erfreut ihren Besitzer mit zahlreichen Blüten.

Allerdings handelt es sich bei dem Blauen Gänseblümchen um ein relativ empfindliches Gewächs, denn mit Kälte kann die Pflanze nur schlecht umgehen. Aus diesem Grund darf eine Pflanzung erst nach den Eisheiligen (15. Mai) stattfinden und bei den ersten Herbstfrösten ist es mit der Schönheit auch schon wieder vorbei.

Steckbrief: Blaues Gänseblümchen

Pflanze:Brachyscome iberidifolia
Familie:Korbblütler
Herkunft:Australien
Synonyme:australisches Gänseblümchen,

Blaues Gänseblümchen Samen auf Amazon kaufen:

Bestseller Nr. 2
Tomasa Samenhaus- Seltene blaue Gänseblümchen Samen Blumen saatgut winterhart...
  • Ein Universal-Genie ist das blaue Gänseblümchen, denn die Staude ist von Sommer bis Herbst mit...
  • Einer umfangreichen Pflege bedarf es nicht, die Gartenzierde möchte lediglich ein möglichst gut...
  • Ein Eigenheimingängen, Treppenaufgängen, ein Terrassen ist das blaue Gänseblümchen in Beeten,...

Blaues Gänseblümchen: Die beste Zeit zur Aussaat

Bei dem Blauen Gänseblümchen ist je nach Sorte mit einem überhängenden bis kugeligen Wuchs zu rechnen. In der Regel wird die Pflanze zwischen 20 bis 30 Zentimeter hoch, wobei sich die Triebe buschig verzweigen. Bei hängenden Arten allerdings kann die Pflanze eine Länge von bis zu 60 Zentimeter erreichen.

Das Blaue Gänseblümchen lässt sich auch für Anfänger leicht aus den Samen heranziehen. Hierzu entweder die Samen käuflich erwerben oder aus den Vorjahresblumen gesammelte Samen in einer Saatschale bis März aussäen. Da es sich bei der Pflanze um einen reinen Lichtkeimer handelt, darf der Anwender die Samen nur leicht mit Erde bedecken.

Ab Mitte Mai, nach den Eisheiligen, dürfen die Keimlinge mit einem Abstand von circa 15 bis 20 Zentimeter in einen Kasten oder Kübel. Das Anpflanzen sollte am besten in Randnähe staatfinden, da ansonsten der überhängende Wuchs nicht zur Geltung kommt. Durch dieses Kriterium sind Blumenampeln und Balkonkästen zu bevorzugen und, auch in Kombination mit anderen Gewächsen, sollte dem Blauen Gänseblümchen der Vorzug gewährt werden. Allerdings macht die Blume auch als Unterpflanzung von Hochstämmen eine relativ gute Figur.

Die Pflege

Die Pflegemaßnahmen gestalten sich als einfach, darum ist das Blaue Gänseblümchen auch für Gartenneulinge wärmstens zu empfehlen. Neben einem regelmäßigen Gießen und einem niedrig dosierten Volldünger ist kaum eine weitere Pflege notwendig.

Da es sich um eine einjährige Pflanze handelt ist ein Rückschnitt nicht nötig. Sollte sich allerdings eine starke Aufhellung der Blätter zeigen, kann ein Eisenpräparat weiterhelfen. Am besten sollten Besitzer im Fachhandel nach einem speziellen Eisendünger Ausschau halten, der kann vorbeugend, anstelle von einem herkömmlichen Blumendünger verabreicht werden. Vor etwaigen Schädlingen ist auch das Blaue Gänseblümchen nicht sicher und wird aus diesem Grund immer wieder einmal von Schnecken heimgesucht. Die Schädlinge lieben weiches Laub, aber auch die weiße Fliege kann zu einem Feind werden.

Der optimale Standort

Den Standort von einem Blauen Gänseblümchen muss  der Besitzer nicht so genau wählen, denn die einjährige Pflanze ist nicht übermäßig anspruchsvoll. Das Gewächs genießt zwar die Sonneneinstrahlung, lässt jedoch auch an halbschattigen Plätzen den Kopf nicht gleich hängen.

Dieses ist nur der Fall, wenn die Pflanze gar kein Sonnenlicht zu Gesicht bekommt, was auf einem Balkon auf einer Nordseite der Fall wäre. Damit die robuste Sommerblume ihre üppige Blütenpracht entfalten kann, darf das Aussäen oder Pflanzen nicht zu früh vonstattengehen, denn Frost mag das Blaue Gänseblümchen überhaupt nicht.

Die Balkonpflanze benötigt zwar regelmäßiges Gießwasser, damit das entsprechende Substrat gleichmäßig feucht bleibt, Staunässe ist allerdings strikt zu vermeiden.

Bereits im März oder April dürfen Nutzer die Sommerblume vorziehen. Für eine Keimung der Samen ist eine konstante Temperatur zwischen 20 bis 22 Grad Celsius notwendig. Damit dieses Kriterium eingehalten werden kann, bietet sich die Nutzung von einem Mini – Gewächshaus bestens an.

Kommentar verfassen