Adonisröschen (Adonis vernalis L.)

Bei den Adonisröschen handelt es sich um eine stark wirkende Heilpflanze. Ähnlich wie der Fingerhut verfügt das Gewächs über eine beruhigende, harntreibende sowie über eine venenstärkende Wirkung, ist jedoch nicht so giftig. Adonisröschen sollten möglichst nur von einem Experten zur Anwendung kommen und haben somit in einer herkömmlichen Hausapotheke nichts zu suchen. Zu den verwendeten Pflanzenteilen gehört das blühende Kraut ohne die Wurzeln. Ältere Pflanzen haben weitverzweigte Pfahlwurzeln gebildet und trotzen auch kargen Standortbedingungen. Die Wurzeln können eine Länge von bis zu 80 Zentimetern erreichen und somit ist eine Wasserversorgung auch bei längeren Trockenperioden gegeben.

Steckbrief: Adonisröschen

Pflanze:

Adonis vernalis L.

Familie:

Hahnenfußgewächse – Ranunculaceae

Herkunft:

Ursprünge in den kontinentalen Steppen Eurasiens. Stellenweise nach Westeuropa eingewandert. Wächst an sonnigen und trockenen Standorten.

Synonyme:

Frühlings – Adonisröschen, Feuerröschen, Blutauge, falsche Nieswurz, Frühlings – Teufelsauge

Adonisröschen Samen auf Amazon kaufen:

Bestseller Nr. 1
Adonisröschen, Blutrot
  • Aussaatort: Freiland
  • Aussaatzeit: Mai/Sept
  • Ernte: Mai-Okt

Adonisröschen: Die beste Zeit zur Aussaat

Unter normalen Umständen findet sich das Adonisröschen in Kiefernwäldern, Hanglagen und auch auf trockenen Rasenflächen. Die Pflanze kann jedoch im heimischen Garten gut gedeihen, wenn der Hobbygärtner einige Regeln befolgt. Der beste Zeitpunkt um die Adonisröschen auszusäen oder Setzlinge zu pflanzen ist der Herbst. Als Alternative gilt: Setzlinge im Frühjahr pflanzen. Eine Aussaat ist jedoch auf jeden Fall vorzuziehen, auch wenn sich die Pflanze gut durch eine Teilung des Wurzelstockes vermehren lässt. Neben der Selbstaussaat stellt eine direkte Aussaat keine Probleme dar.

So funktioniert das Aussäen am besten:

  • zwischen Februar und April oder zwischen September und Oktober
  • Samen einen Tag quellen lassen
  • direkt ins Freiland ausbringen
  • Saattiefe sollte 1 bis 1,5 Zentimeter betragen
  • beste Keimtemperatur: 15 bis 18 Grad Celsius
  • Keimung tritt innerhalb von 10 bis 12 Tagen ein

Hobbygärtner müssen zwischen Frühlings – und Sommer Adonisröschen unterscheiden, denn sie blühen auch zu unterschiedlichen Zeiten. Während sich die Blüten der Frühlings – Blüher bereits im April öffnen und bis in den Mai hinein ihre Präsenz zeigen, sind die Sommerblüher eben erst im Sommer zu bewundern.

Die Merkmale der Pflanze sind:

  • Blütezeit zwischen Mai und Juni
  • 4 bis 8 Zentimeter im Durchmesser
  • 10 bis 20 Kronblätter
  • gelb bis schwarz – violett
  • ungefüllt bis gefüllt
  • weit geöffnet

Adonisröschen legen großen Wert auf ein spezielles Substrat. Dieses sollte sich im besten Fall so zusammensetzen:

  • locker
  • durchlässig
  • sandig
  • tiefgründig
  • trocken bis frisch
  • etwas kalkhaltig
  • eher nährstoffarm

Die Pflanzen sehen von der Natur her sehr schön aus, können jedoch im Zusammenspiel mit anderen Pflanzen zu einem echten Hingucker werden. Ein Pflanzenabstand von ungefähr 30 Zentimeter sollte jedoch immer gegeben sein, als Begleitpflanzen eignen sich besonders gut folgende Gewächse:

  • Blaukissen
  • Kugelblume
  • weiße Küchenschelle
  • Silberdistel
  • Busch – Windröschen
  • Teppich – Primeln
  • Zwerg – Iris

Wann ist mit einer Blüte zu rechnen?

Je nach Art blühen Adonisröschen (wie schon erwähnt) zu unterschiedlichen Zeiten. Speziell in wärmeren Regionen, können Besitzer bereits ab Februar mit einladend, schönen Blüten rechnen. Da die Pflanze jedoch als schwer kultivierbar bekannt ist, lohnt sich trotzdem der Versuch. Allerdings stellen Schnecken ein größeres Problem dar, Gartenfreunde sollten aus diesem Grund bereits im Vorfeld für Maßnahmen gegen Schnecken Sorge tragen.

Auf was ist zu achten?

Adonisröschen eignen sich ebenfalls nicht um zwischen unterschiedlichen Blumenarten gepflanzt zu werden. Das Wachstum von den oben nicht genannten Pflanzen und dem Adonisröschen wird ansonsten stark eingeschränkt. Außerdem steht das Adonisröschen unter strengem Naturschutz und darf nicht in der freien Natur gesammelt werden.

Für Frühblüher sollte die Düngung bereits beim Pflanzen erfolgen. Hierzu Substrat mit Kompost und beispielsweise Hornspäne mischen, somit stehen den Adonisröschen genügend Nährstoffe zur Verfügung. Allerdings muss eine Düngung bei Temperaturen über 10 Grad Celsius erfolgen, ansonsten kann organischer Dünger von den Pflanzen nicht verwertet werden.

1 Kommentar zu „Adonisröschen (Adonis vernalis L.)“

Kommentar verfassen