Blumensamen kaufen – Saatgut ist nicht gleich Saatgut

Zu Beginn eines jeden Jahres finden sich in den Geschäften Aufsteller mit Saatgut aller Arten, was die Kunden zum Kaufen animieren soll. Sei es für Gemüse oder Zierpflanzen, der Handel bietet so ziemlich alles, was das Gartenherz höher schlagen lässt. Doch nicht immer ist Saatgut gleich Saatgut, denn die Hoffnung, ob die erwünschten Pflanzen dabei herauskommen, ist nicht immer gewährleistet. Gerade bei Blumensamen kommt es darauf an, wo die Samen erworben werden und um welches Saatgut es sich handelt. Unterschieden wird zwischen F1 oder einem Bio – Produkt.

Der Großteil der angebotenen Samen ist ein sogenanntes F1 Saatgut. Die Bezeichnung entstammt der Genetik und steht bezeichnend für die erste Generation zweier miteinander gekreuzter Pflanzen, die sämtliche positive Eigenschaften vereinen. Ein Bio – Saatgut hingegen, besteht aus reinen Auslesezüchtungen und ist das älteste Verfahren, um neues Saatgut zu gewinnen.

Blumensamen – für drinnen und draußen

Mittlerweile ist die Vielfalt der unterschiedlichsten Blumensamen oder Samen – Mischung (en) nicht mehr überschaubar. Immer neue Pflanzen kommen in die Regale, wobei die Qual der Wahl dann dem Käufer zusteht. Blumensamen, egal ob ein – oder mehrjährig können entweder direkt ins Frei Beet kommen oder werden auf der Fensterbank vorgezogen. Was sich für welche Blumen am besten eignet, ist normalerweise auf den Rückseiten der Verpackungen nachzulesen.

Auch das Kaufen von Saatgut gestaltet sich heute als relativ einfach. Entweder Hobbygärtner wählen eine Fachhandel vor Ort, versuchen es in einem Supermarkt oder bestellen einfach und bequem ihre Blumensamen in einem der diversen Online – Shops. Der Kauf geht hier besonders einfach vonstatten, denn der Versand gestaltet sich als relativ zügig

Was ist jedoch bei einem Kauf besonders zu beachten? Neben dem Standort im Garten ist zudem der richtige Zeitpunkt der Blüte wichtig und, ob die Samen mit anderen Pflanzen kombinierbar sind. Sobald sich die ersten Frühblüher zeigen, wird es Zeit mit dem ersten Aussäen zu beginnen. Dabei müssen Hobbygärtner allerdings auf einiges achten.

Gerade bei Blumensamen die frühzeitig in die Erde kommen, ist eine gute Vorbereitung das A und O. Frühlingsblumen und Blumenmischungen gedeihen besser, wenn auf folgendes geachtet wird:

  • nährstoffreicher Boden
  • genügend Sonnenzufuhr
  • gutes Bodenklima

Bei der Auswahl der einzelnen Samen sollten Gärtner auf jeden Fall darauf achten, dass sämtliche Pflanzen über unterschiedliche Bedürfnisse verfügen und dieses bei der Aussaat berücksichtigen.

Blumensamen aussäen – Beete richtig vorbereiten

Zu einer der wichtigsten Vorbereitungsmaßnahmen gehört das Auflockern des Bodens. Zudem muss er mit einer vernünftigen Menge an Nährstoffen versorgt werden, was mittels eines entsprechenden Düngers geschehen kann.

Unter anderem eignen sich nicht nur Naturstoffe wie beispielsweise Kompost oder Stallmist, sondern auch käuflich erworbene Natur-Dünger aus dem Handel, wobei die Preise verglichen werden sollten. So bekommt ein ausgelaugter Boden seinen Nährstoffreichtum zurück und das Saatgut kann vernünftig aufgehen und gedeihen.

Auch wenn der Zeitpunkt bis die ersten Pflanzen sprießen etwas dauert, möchte wohl keiner bis zum Hochsommer abwarten. Unter den verschiedenen Blumensamen finden sich Blumen, darunter auch Schnittblumen, die schon wenige Wochen nach dem Aussäen ihre ersten Blüten zeigen.

Zu den ersten Blumensamen, die in die Erde kommen dürfen, gehören unter anderem die Edelwicke oder das Lieschen. Ein wenig länger dauert es bei der Tagetes (Studentenblume), die erst ab ungefähr Juni ihre ersten Blüten zeigt. Ebenso kommt der Klatschmohn in Frage, der bereits im Mai seine Blütenpracht voll entfaltet. Diese Blumensamen bevorzugen im Übrigen einen eher trockenen und sandigen Boden, sowie einen sonnigen Standort.

Blumensamen – eine Aussaat genau planen

Blumensamen sollen zu einem späteren Zeitpunkt nicht nur einen Garten verschönern, der Besitzer möchte vor allem lange etwas von der bunten Pracht haben. Daher bietet es sich an, nicht nur über Frühblüher nachzudenken, sondern auch an Saatgut zu denken, welches im Hochsommer blüht.

Es lohnt sich immer, auch Pflanzen mit einem späteren Blütezeitpunkt zu integrieren, um möglichst lange bunte Beete hervorzubringen. Genauso lohnt sich auch farblich betrachtet, eine genaue Planung der Gartengestaltung. Bei Blumensamen, die in unterschiedlichen Farben und Tönen blühen, sind eine sorgfältige Auswahl, sowie die Kombinationsmöglichkeiten unabdingbar.

So können Gärtner verhindern, dass sich unterschiedliche Farben zum Blühzeitpunkt beißen und ein harmonischeres Farbkonzept im Garten erzeugt wird. Wer mit etwa Ruhe und Geschick all diese Dinge beachtet, wird sich lange an seinen eigenen Blüten erfreuen können. Blumensamen legen den Grundstein dafür.

Mit Blumensamen bekommt jeder Garten seinen Charme

Was wäre ein Garten ohne Sommerblumen? Die ersten Monate des Jahres sind für eine Planung gut geeignet und hierbei ist daran zu denken, dass  Blumensamen auch an nicht so sonnigen Plätzen gut gedeihen können. Hierzu zählt zudem die Überlegung, ob es sich bei den Blumensamen um eine Bienenweide oder Blumenwiese für die Vase handeln soll.

Wann welches Saatgut in den Garten kommen kann, ist in der Regel auf den Tütchen deklariert. Zudem legen einige Hersteller ein Stecketikett zum Lieferumfang, damit die Saatstelle und die Art der Pflanze markiert werden kann. Als Schnittblumen eignen sich besonders:

  • Gartennelken
  • Kissenastern
  • Sommerastern
  • Sonnenblumen
  • Zinnien

Mit sämtlichen dieser Pflanzen lassen sich wundervolle Sträuße zusammenstellen, die die eigenen vier Wände schmücken können und sich ebenfalls zum Verschenken eignen.

Blumen in allen Farben, Formen und mit unterschiedlichen Blütezeiten

Blumen verfügen über unterschiedliche Blütezeiten, Blütefarben, sowie über verschiedene Blüten – und Blattformen. Die Natur selber bietet eine riesige Vielfalt an, die mit Blumensamen in den eigenen Garten geholt werden kann. Hierbei spielt es kaum eine Rolle, ob der Balkon, die Terrasse, ein Wintergarten oder eben Beete begrünt werden sollen.

Mit erstklassigen Blumensamen und Blumenmischungen ist es möglich, verschiedene Pflanzen auszusäen und dabei unterschiedliche Standorte zu nutzen. Zu dem sehr großen Sortiment vom Saatgut gehören ebenfalls Blumen, die mehrjährig sind und nicht jedes Jahr aufs Neue gesät werden müssen. Zu dieser Kategorie gehören zum Beispiel Chrysanthemen, Schleierkraut oder Gigantea (Lampionblume).

Hochwertige Blumensamen bieten sich auch zum Kaufen für diejenigen an, die bisher noch keine großen Erfahrungen mit Samen sammeln konnten. Alles was zum Erfolg beträgt, findet sich in der Regel auf der Rückseite der jeweiligen Blumensamen – Tüte.

Blumensamen kaufen

Dem Farben – und Formenspektrum von Blumen sind kaum Grenzen gesetzt. Entsprechend umfangreich gestaltet sich auch das Sortiment der unterschiedlichsten Blumensamen. Diese sind als ein – und zweijährige Pflanzen verfügbar, aber auch als mehrjähriges Saatgut. Je nach Geschmack und Vorliebe kann somit jeder Hobbygärtner seine Beete anlegen und sich an der Farbenpracht erfreuen.

Für jeden Garten existieren die richtigen Blumensamen. Die Art hängt allerdings von den Gestaltungswünschen, als auch von der Gartenanlage ab. Zu einem echten Bauerngarten gehören beispielsweise:

  • Sonnenblumen
  • Pfingstrosen
  • Fingerhut
  • Akelei

Zur Gestaltung eines Englischen Gartens bieten sich an:

  • Rosen mit unterschiedlichen Farben
  • Staudenarrangements

Große Gärten vertragen durchaus großzügige Stauden und hochwachsende Blumen, da diese ausreichend Platz benötigen.

Bei der Auswahl der Blumensamen müssen Gärtner die unterschiedlichen Blütezeiten berücksichtigen. Diejenigen, die eine Auswahl clever zusammenstellen und dann kaufen, können sich fast das gesamte Jahr über an ihren Pflanzen erfreuen.

Beim Kauf von Blumensamen sollten Verbraucher jedoch unterschiedliche Kriterien beachten. Neben den unterschiedlichen Blütezeiten ist auch der Platzbedarf ein nicht unwichtiger Faktor. Der Handel bietet Blumensamen für sonnenreiche, halbschattige oder schattige Standorte an. Zudem sollte reichlich Abstand eingeplant werden, welcher Aspekt gerade bei Stauden zum Tragen kommt.

Andere Blumen wiederum wie Akelei oder Fingerhut werfen ihre Samen aus und verteilen sich so im gesamten Beet. Gärtner sollten die Samen von Frühblühern, Sommer – und Herbstblumen über ganze Beete verteilen, damit zu jedem Zeitpunkt es überall blüht. Die ersten Zeiten mit etwaigen Lücken können hierbei mit winterharten Blumenzwiebeln, wie Gladiolen oder Dahlien, überbrückt werden.

Für Verbraucher, die entsprechendes Saatgut kaufen möchten, bietet sich eine Bestellung in einem der diversen Online – Shops an. Die Auswahl gestaltet sich als größer, Preise sind schneller zu vergleichen und nicht zuletzt dauert die Lieferung nur wenige Tage.

Die Pflege eines Blumenbeetes

Sind die Blumensamen in der Erde, sollte die Pflege auf den Zeitpunkt verschoben werden, bis sämtliche Samen aufgegangen sind. Erst jetzt sind regelmäßige Pflegemaßnahmen erforderlich, lediglich das Gießen ist auch in der Anfangsphase nicht zu vernachlässigen.

Hobbygärtner sollten zudem auf übermäßiges Unkrautjäten verzichten, denn dieses bietet Unkraut eine ideale Lebensbedingung. Zudem trocknet die Erde schneller aus und das Saatgut verträgt schlecht Staunässe. Zudem ist die Gefahr groß, dass Samen weggespült werden. Wer seine Blumensamen mit Überlegung ausgebringt, wird sich darüber wundern, dass dem Unkraut zu einem späteren Zeitpunkt, sowieso keine Überlegungschance mehr geboten wird.